Töpferei

Im Töpferkurs habe ich nicht mit der Töpferscheibe gearbeitet, weil ich ein paar frühkeltische Gebrauchsgegenstände herstellen wollte. Und die Töpferscheibe kam erst gegen 400 vor unserer Zeitrechnung aus dem Mittelmeerraum hier in unsere Gegend. Bei den Schüsseln und Schalen habe ich extra keine farbige Glasur verwendet sondern nur fein geschlemmten, dunkelen Ton zur Gestaltung genommen. Denn eine Glasur kannten die Kelten noch nicht. Um die Schüsseln dicht zu bekommen habe ich als Alternative dann aber doch eine matte farblose Glasur verwendet.
Ich habe vor dem Kurs in Museen und Büchern recherchiert, wollte aber keinesfalls Replikate von Funden anfertigen. Die Stücke hat es so wohl niemals gegeben und ich habe mich lediglich am Stil orientiert.

Der Julleuchter und die Öllampe weiter unten sind nicht keltisch. Es gibt bis heute keine Funde, die Öllampen oder Kerzenleuchter in der Hallstattzeit nachweisen würden. Nur Kienspäne sind gefunden worden. Man nimmt an, dass Öl einfach zu wertvoll war, um einfach verbrannt zu werden.

Für meine kleine Meditationsecke
habe ich einige Dinge getöpfert

Eine Räucherschale

Eine zweiflammige Öllampe

Einen Julleuchter

Gott und Göttin

Einen Becher